DSMBS TECHNISCHE DATEN Was wird für den Modellbahnbetrieb mit DSMBS benötigt? Die wichtigste Verbindung zwischen Computer und Digital-System ist das Interface. Dieses muß die “Sprache” der Modellbahn-Software DSMBS verstehen (absoluter Grundstandard bei Digital-Systemen: ‘Motorola’, ‘6050’, ‘P50’) und setzt die Daten für die Digital-Zentraleinheit um. Für DSMBS ist nur das Digital-Interface bzw. das Übertragungsformat entscheidend! Eine halbwegs gute Schnittstelle, sollte Standards bedienen können. Die Digital-Zentraleinheit steuert dann die einzelnen Decoder an; zum Fahren die Lok-Decoder, zum Schalten die Schalt-Decoder und zum Einlesen von Rückmeldungen die Rückmelde-Decoder. Es lassen sich also alle Decoder verwenden, die von der jeweiligen Digital-Zentraleinheit angesteuert werden können. DSMBS kann also entsprechend der Kombination aus Interface, Zentraleinheit und Decodern für die gängigen digitalen Modellbahn-Systeme genutzt werden. Die manchmal sehr speziellen oft überfrachteten Übertragungsformate einiger Hersteller sind für DSMBS nicht erforderlich, da DSMBS ja gerade teure Hardware weitgehend ersetzen soll und kann! SPEZIAL: DSMBS benötigt für die signalgesteuerte Fahrt der Züge einschließlich Halt - auch bei Schiebebetrieb immer die Zugspitze(!) - im AFB/LZB-Betrieb weder stromlos-schaltbare Gleisabschnitte noch die zugehörenden Decoder und Schaltrelais! DSMBS benötigt für ZUGNUMMERANZEIGE und ZUGVERFOLGUNG oder auch die zuggesteuerte Anforderung von Fahrstraßen keinerlei weitere Hardware oder spezielle Decoder! Was steht in der DSMBS alles zur Verfügung? 255 Lokadressen mit bis zu 127 Doppeltraktionen, je bis 5 Lokfunktionen*, individuellen DSMBS-AFB Einstellungen und -LZB-Funktionen 512 Schaltadressen, davon 256 direkt und 256 intern (logische Schaltelemente) Beliebige Anzahl an Magnetartikeln im Netzbetrieb mit Bereichsstellwerken! 935 Fahrstraßen (Schaltsequenzen) mit jeweils bis zu 19 Stellanforderungen, Verriegelung, Auffahrschutz, Zugnummern-Abhängigkeit optional, Gruppensignal-Abhängigkeit optional. Beliebige Anzahl an Fahrstraßen im Netzbetrieb mit Bereichsstellwerken! 496 Rückmeldeleitungen; für Besetztmeldung, Anforderung, Blockierung, Verriegelung und Freigabe von Fahrstraßen, für Funktionsauslösungen bei Fahrbetrieb und Fahrplan, für DSMBS-Zugnummern und DSMBS-LZB Beliebige Anzahl an Rückmeldungen im Netzbetrieb mit Bereichsstellwerken! 9 Spurplan-Gleisbilder mit jeweils 120 x 45 Spurplanelementen, beliebige Anzahl Modellbahnanlagen! 99 Fahrpläne mit jeweils bis zu 999 Positionen je Bereichsstellwerk, Verkettungen, Endlosbetrieb Soundbibliothek für die Verknüpfung mit LZB, Fahrplan, Rückmeldekontakten, Fahrstraßen und viele *weitere Lokfunktionen bei Bedarf von spezieller Digitalzentrale nutzbar Modellbahn- und Vorbild-typische Einrichtungen und Funktionen. Übersicht Hardware Interface Jedes Interface, das den Motorola-Grundmodus versteht (6050/6051/6021/P50/P50x...) Digitalzentralen (Beispiele) CentralUnit/CentralControl, TAMS EasyControl/RedBox, LDT-DiCO-Station, Märklin-System Klassik (6050/6051) oder über Connect-6021 und kompatibles Interface/Control-Unit.... alle Digitalzentralen mit Interface, die kompatibel sein wollen). Damit   werden   also   alle   Fahr-,   Schalt-   und   Rückmeldebefehlscodes   übertragen   -   den   “Rest”   der   gesamten   Steuerung,   Überwachung, Darstellung, Organisation macht Digisoft Modellbahn-Software!!   Es   ist   keine   aufwendige   Digitalzentrale   erforderlich,   die   nur   zu   einem   Bruchteil   einen   Standard-Computer   ersetzt,   dafür   aber   erhebliche   Kosten verursacht. Decoder Je   nach   Digital-Zentraleinheit:   Decoder   verschiedener   Hersteller   für   Loks,   Magnetartikel   und   Rückmeldungen   -   bei   voller   Funktionsnutzung   der DSMBS   benötigen   Sie   für   nicht   auf   der   Anlage   aufgestellte   Signale   (z.B.   verdeckte   Strecken,   Schattenbahnhof)   keine   Schaltdecoder und haben trotzdem alle Signalfunktionen!.   Digitaldecoder werden nicht von der Software direkt, sondern über die Digitalzentrale angesteuert, die Daten über das Interface entsprechend umsetzt!! Daher hängen die Decoder von der Digitalzentrale ab, nicht von der Software. Computer Desktop-PC/Laptop/WinTablett, Serielle Schnittstelle (USB / COMx), Maus; Touchscreens ermöglichen auch die Schaltung vieler Funktionen durch Antippen. Betriebssysteme Windows 10, Windows 8, Windows 7, Windows XP. DSMBS wurde als 32-Bit-Software für Windows entwickelt.
Digisoft Software wird für Windows 10, 8, 7, XP entwickelt                                                                                                                                  Copyright © 2017 Digisoft - alle Rechte vorbehalten!
Wissenswertes zum INTERFACE
DSMBS TECHNISCHE DATEN Was wird für den Modellbahnbetrieb mit DSMBS benötigt? Die wichtigste Verbindung zwischen Computer und Digital-System ist das Interface. Dieses muß die “Sprache” der Modellbahn-Software DSMBS verstehen (absoluter Grundstandard bei Digital-Systemen: ‘Motorola’, ‘6050’, ‘P50’) und setzt die Daten für die Digital-Zentraleinheit um. Für DSMBS ist nur das Digital-Interface bzw. das Übertragungsformat entscheidend! Eine halbwegs gute Schnittstelle, sollte Standards bedienen können. Die Digital-Zentraleinheit steuert dann die einzelnen Decoder an; zum Fahren die Lok-Decoder, zum Schalten die Schalt-Decoder und zum Einlesen von Rückmeldungen die Rückmelde-Decoder. Es lassen sich also alle Decoder verwenden, die von der jeweiligen Digital-Zentraleinheit angesteuert werden können. DSMBS kann also entsprechend der Kombination aus Interface, Zentraleinheit und Decodern für die gängigen digitalen Modellbahn-Systeme genutzt werden. Die manchmal sehr speziellen oft überfrachteten Übertragungsformate einiger Hersteller sind für DSMBS nicht erforderlich, da DSMBS ja gerade teure Hardware weitgehend ersetzen soll und kann! SPEZIAL: DSMBS benötigt für die signalgesteuerte Fahrt der Züge einschließlich Halt - auch bei Schiebebetrieb immer die Zugspitze(!) - im AFB/LZB- Betrieb weder stromlos-schaltbare Gleisabschnitte noch die zugehörenden Decoder und Schaltrelais! DSMBS benötigt für ZUGNUMMERANZEIGE und ZUGVERFOLGUNG  oder auch die zuggesteuerte Anforderung von Fahrstraßen keinerlei weitere Hardware oder spezielle Decoder! Was steht in der DSMBS alles zur Verfügung? 255 Lokadressen mit bis zu 127 Doppeltraktionen, je bis 5 Lokfunktionen*, individuellen DSMBS-AFB Einstellungen und -LZB- Funktionen 512 Schaltadressen, davon 256 direkt und 256 intern (logische Schaltelemente) Beliebige Anzahl an Magnetartikeln im Netzbetrieb mit Bereichsstellwerken! 935 Fahrstraßen (Schaltsequenzen) mit jeweils bis zu 19 Stellanforderungen, Verriegelung, Auffahrschutz, Zugnummern- Abhängigkeit optional, Gruppensignal-Abhängigkeit optional. Beliebige Anzahl an Fahrstraßen im Netzbetrieb mit Bereichsstellwerken! 496 Rückmeldeleitungen; für Besetztmeldung, Anforderung, Blockierung, Verriegelung und Freigabe von Fahrstraßen, für Funktionsauslösungen bei Fahrbetrieb und Fahrplan, für DSMBS- Zugnummern und DSMBS-LZB Beliebige Anzahl an Rückmeldungen im Netzbetrieb mit Bereichsstellwerken! 9 Spurplan-Gleisbilder mit jeweils 120 x 45 Spurplanelementen, beliebige Anzahl Modellbahnanlagen! 99 Fahrpläne mit jeweils bis zu 999 Positionen je Bereichsstellwerk, Verkettungen, Endlosbetrieb Soundbibliothek für die Verknüpfung mit LZB, Fahrplan, Rückmeldekontakten, Fahrstraßen und viele *weitere Lokfunktionen bei Bedarf von spezieller Digitalzentrale nutzbar Modellbahn- und Vorbild-typische Einrichtungen und Funktionen. Übersicht Hardware Interface Jedes Interface, das den Motorola-Grundmodus versteht (6050/6051/6021/P50/P50x...) Digitalzentralen (Beispiele) CentralUnit/CentralControl, TAMS EasyControl/RedBox, LDT-DiCO- Station, Märklin-System Klassik (6050/6051) oder über Connect-6021 und kompatibles Interface/Control-Unit.... alle Digitalzentralen mit Interface, die kompatibel sein wollen). Damit   werden   also   alle   Fahr-,   Schalt-   und   Rückmeldebefehlscodes übertragen   -   den   “Rest”   der   gesamten   Steuerung,   Überwachung, Darstellung, Organisation macht Digisoft Modellbahn-Software!!   Es   ist   keine   aufwendige   Digitalzentrale   erforderlich,   die   nur   zu   einem Bruchteil   einen   Standard-Computer   ersetzt,   dafür   aber   erhebliche   Kosten verursacht. Decoder Je   nach   Digital-Zentraleinheit:   Decoder   verschiedener   Hersteller   für   Loks, Magnetartikel   und   Rückmeldungen   -   bei   voller   Funktionsnutzung   der DSMBS   benötigen   Sie   für   nicht   auf   der   Anlage   aufgestellte   Signale (z.B.   verdeckte   Strecken,   Schattenbahnhof)   keine   Schaltdecoder und haben trotzdem alle Signalfunktionen!.   Digitaldecoder werden nicht von der Software direkt, sondern über die Digitalzentrale angesteuert, die Daten über das Interface entsprechend umsetzt!! Daher hängen die Decoder von der Digitalzentrale ab, nicht von der Software. Computer Desktop-PC/Laptop/WinTablett, Serielle Schnittstelle (USB / COMx), Maus; Touchscreens ermöglichen auch die Schaltung vieler Funktionen durch Antippen. Betriebssysteme Windows 10, Windows 8, Windows 7, Windows XP. DSMBS wurde als 32-Bit-Software für Windows entwickelt.
Digisoft Software wird für Windows 10, 8, 7, XP entwickelt                                                                                                                                  Copyright © 2017 Digisoft - alle Rechte vorbehalten!
Wissenswertes zum INTERFACE
DS